Ausbildung

Didaktikkonzept

Für viele Interessierte bleibt Industrie 4.0 ein Buch "mit sieben Siegeln". Viele Informationen sind verwirrend und viele Fachbegriffe erschweren den Einstieg. Hinzu kommt, dass Industrie 4.0 eine klassische Teamaufgabe ist. Informatiker sind genauso beteiligt, wie Ingenieure und Projektleiter. Die Aufgabe besteht also darin, Basiskompetenzen der beteiligten Disziplinen zu vermitteln, um so ein ganzheitliches Verständnis von Industrie 4.0 zu erlangen. Die teilweise sehr theoretischen Grundlagen müssen allerdings so aufbereitet sein, dass Lernende mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen trotzdem eine Möglichkeit haben, diese Grundlagen zu verstehen.

Die Lehrerfahrungen der letzten Jahre mit den Starterkits zeigen, dass komplexe informationstechnische Aufgabenstellungen in heterogenen interdisziplinären Teams beherrschbar sind. Die unten stehende Abbildung zeigt Studierende der Vorlesung "Advanced Manufacturing" aus dem Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen. In diesem Studiengang treffen Studierende mit unterschiedlichsten Bachelorabschlüssen aufeinander. Zum Großteil wurden den Studierenden in ihren vorangegangenen Studiengängen keine tiefergehenden IT-Kompetenzen vermittelt. Mit den Starterkits ist es trotzdem möglich, innerhalb von kurzer Zeit anspruchsvolle Anwendungen im Team zu realisieren. Die Abbildung zeigt die Vorstellung eines Vorlesungsprojekts, in dem eine Fernsteuerung der Linearachse des Starterkits über Mobiltelefone realisiert wurde. Mehrere Studierende greifen gleichzeitig mit Ihren eigenen Mobiltelefonen auf die Industriesteuerung der Starterkits zu und bewegen die angeschlossene Linearachse. 

Studierende des Fachs "Advanced Manufacturing" erstellen eine Mobiltelefonanwendung für die Starterkits
Foto zur Präsentation eines studentischen Projektes (Beschreibung im Text)


Die Starterkits bieten hier beste Möglichkeiten, um auf Basis von kurzen Theorieeinheiten, direkt praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Starterkits sind deshalb fester Bestandteil der Bachelorvorlesung "Vernetzte Produktion" für Logistiker und Wirtschaftsingenieure. Zudem werden sie in der Mastervorlesung "Advanced Manufacturing" für Wirtschaftsingenieure erfolgreich eingesetzt.

Vernetze Produktion

In der Bachelorvorlesung "Vernetzte Produktion" werden innerhalb eines Semesters folgende Inhalte vermittelt:

  • Begriffe der Industrie 4.0 im Überblick
  • Grundlagen der Netzwerktechnik
  • Einführung in die Maschine-Maschine-Kommunikation
  • Smarte Sensorik
  • Datenbankdesign
  • Internetkommunikationstechniken

Die Vorlesung wird auf Englisch und Deutsch angeboten.

Advanced Manufacturing

In der Mastervorlesung "Advanced Manufacturing" werden innerhalb eines Semesters folgende Inhalte vermittelt:

  • Einführung in Computernetzwerke
  • Gestaltung von Mensch-Maschine-Schnittstellen
  • Protokolle und Architekturen der Maschine-Maschine-Kommunikation
  • Vernetzung von industrieller Steuerungstechnik
  • Visualisierung großer Datenmengen
  • Engineering von Machinelearning-Anwendungen
  • Additive Fertigung

Die Vorlesung wird in deutscher Sprache angeboten.